MPS (SmCO)

MPS (SmCO) 2018-10-24T09:43:20+00:00

 

Samarium-Cobalt-Magneten sind die ersten Magneten auf der Basis Seltener Erden, die in den Handel gebracht wurden.

Die magnetischen Eigenschaften können mit denen der Neodym-Eisen-Bor-Magneten verglichen werden, auch wenn sie ein wenig geringer sind. Aufgrund der hohen Kosten von Cobalt und dessen strategisches Werts haben sie aber nie den kommerziellen Erfolg von NdFeB-Magneten erreicht. Als Magnet auf der Basis Seltener Erden handelt es sich um eine zwischenmetallische Verbindung zwischen der seltenen Erde Samarium und dem Übergangsmetall Cobalt. Das Herstellungsverfahren sieht in der ersten Phase das Mahlen, Pressen und anschließend das Sintern in träger Atmosphäre vor: Die Magneten können isostatisch in Systemen mit Ölbad oder trocken gepresst werden (in Axial- oder Diametralrichtung). Die Magneten werden dann mit Diamantschleifwerkzeugen bearbeitet. Wie gesagt zeichnen sich die SmCo-Magneten durch sehr interessante magnetische Leistungen bis zu 1,15 Tesla und ein Energieprodukt bis zu 240 kJ/m3 aus. SmCo wird in zwei verschiedenen Sorten hergestellt, Sm1Co5 und Sm2Co17, wobei sie sich durch ihr magnetisches Verhalten voneinander unterscheiden (Nukleation bei Sm1Co5, „Pinning“ bei Sm2Co17). Die Leistungen von Sm2Co17 sind höher, aber dafür benötigt dieses Material im Vergleich zu Sm1Co5 auch eine entschieden höhere Magnetisierungsintensität (4000 kA/m gegen 2000 kA/m). SmCo weist zwei nicht zu vernachlässigende Vorteile gegenüber dem NdFeB auf: Korrosionsbeständigkeit und ein ausgezeichnetes thermisches Verhalten. Die Curie-Temperatur beträgt um die 750 °C beim Sm1Co5 und 850 °C beim Sm2Co17; außerdem nehmen die magnetischen Eigenschaften bei Ansteigen der Temperatur langsam ab. SmCo-Magneten werden vor allem im militärischen, Raumfahrt- und elektromedizinischen Bereich eingesetzt. Im Allgemeinen sollten sie bevorzugt werden, wenn in der Vorrichtung thermische Problematiken oder Oxidationen auftreten. Die industriellen und wissenschaftlichen Anwendungen sind denen von NdFeB-Magneten ähnlich: Sensoren, Lautsprecher, Elektromotoren, Messinstrumente, Schalter.